We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Kann Kühnert neuer SPD-Chef werden?

7 0 0
18.06.2019

Die wichtigsten Nachrichten aus Politik und Wirtschaft ab 6 Uhr morgens in unserer Tagesspiegel Morgenlage. Interesse? Dann hier kostenlos den Newsletter bestellen.

Worüber redet die Hauptstadt … lieber nicht? Es wird immer komplizierter mit der Regierungsflotte. Mal sehen ob es Kanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Olaf Scholz Ende kommender Woche dieses Mal pünktlich zum G-20-Gipfel schaffen, er findet im japanischen Osaka statt. Da jetzt neue Reserven geschaffen werden, damit Ersatzmaschinen und Crews als Backup zur Verfügung stehen, wenn der Airbus der Kanzlerin streiken sollte, wirbelt das die Betriebspläne derart durcheinander, dass nun Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Leidtragender ist.

Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI

Digitalpolitik, Regulierung, Künstliche Intelligenz: Das Briefing zu Digitalisierung & KI. Für Entscheider & Experten aus Wirtschaft, Politik, Verbänden, Wissenschaft und NGO.

Jetzt kostenlos testen!

Er wird zu wichtigen Verhandlungen in China erwartet – doch es gibt offensichtlich keine Crew für ihn. So muss er sich nun kurzfristig in einen Linienflieger quetschen – was auch zu einer Minimierung der ihn begleitenden Pressevertreter führt. Denn den Preis von rund 4000 Euro für eine spontane Buchung mit Flug nach Tokio, Zug nach Shanghai und zurück nach Berlin, ist für manche Pressevertreter dann doch zu viel, nachdem für Hin- und Rückreise mit der Bundesluftwaffe rund 865 Euro veranschlagt worden waren. Anfang Juli geht’s für Altmaier in die USA – ob er dann die Flugbereitschaft nutzen kann, steht noch aus.

Wer muss am Steuer bleiben? Der Mensch. Volkswagen-Softwarevorstand Christian Senger zufolge wird komplett autonomes Fahren auf absehbare Zeit nicht möglich sein. „Die 95 Prozent beim autonomen Fahren werden wir relativ schnell erreichen“, sagte Senger dem „Tagesspiegel Background Digitalisierung und KI“. Das genüge nur leider nicht, um in jeder Situation das Lenkrad loslassen zu können. „Bis wir dann die 99,9 Prozent erreichen, also nahezu komplett autonomes Fahren ermöglichen können, wird es richtig Kraft kosten.“

Bis der Roboter-Volkswagen für jedermann komme, werde es noch dauern. Eine weitere Hürde: der Umgang mit Daten, um künftig das Online-Shoppen während der Fahrt zu ermöglichen. Der Traum von VW? Das Auto wird zum digitalen Lebensraum. Schöne neue Welt…

Was macht sprachlos? Die Erkenntnisse im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Ein Tatverdächtiger, der Verbindungen in die rechtsextreme Szene hat. 1993 soll er einen Anschlag auf ein Asylbewerberheim in Hessen verübt haben. Der Generalbundesanwalt hat das Verfahren an sich gezogen. Was über Lübcke an Häme im Netz hereinbrach, zeigt, es braucht auch eine Debatte, wie der Staat demokratiefeindlichen Auswüchsen besser Herr werden........

© Der Tagesspiegel