We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Das Auto und die "kleinen Leute"

5 0 0
09.06.2021

Ums Autofahren tobt eine Art Kulturkampf, jetzt vor den Wahlen zu Bundestag, Abgeordnetenhaus und Bezirksverordnetenversammlungen umso mehr. Da interessieren sich Parteien, die sonst nicht im Verdacht stehen, verstärkt die Belange der „kleinen Leute“ zu vertreten, auf einmal für Krankenhaus-, Polizei- und Feuerwehrpersonal, das im Schichtdienst arbeitet und auf die Autofahrt in die und in der Stadt samt Parkplatz angeblich oder tatsächlich angewiesen ist.

Es wird so getan, als ob ausgerechnet Geringverdiener grundsätzlich das durchaus teure Automobil zur Fortbewegung nutzen, während sich die Reichen aufs Fahrrad schwingen, das in der Realität deutlich billiger ist.

Ein stabiler Benzinpreis erhält in der völlig ausgeuferten Debatte fast schon Verfassungsrang, während Preissteigerungen im öffentlichen Nahverkehr wie ein Naturereignis hingenommen werden. Der Ausbau einer Stadtautobahn gilt als geradezu gottgewollt, Protest dagegen als Häresie.

Wie wohltuend ist da der Pragmatismus, den die „Umparkerkampagne“ ausstrahlt. Bislang motorisierte Menschen verzichten........

© Der Tagesspiegel


Get it on Google Play