Robert Oppenheimer, "Vater" der Atombombe, hat das Entsetzen über sein zerstörerisches Werk in die Worte gefasst: "Nun bin ich der Tod geworden, der Zerstörer von Welten." Seine Erfindung, 1945 vollendet, tötete in Hiroshima und Nagasaki mehr als hunderttausend Menschen. Im Film "Oppenheimer" wird sich der Hauptdarsteller der Last bewusst, die sein Werk für die Menschheit bedeutet. Als er US-Präsident Harry Truman von seinen Seelenqualen berichtet, erwidert der kühl, Hiroshima habe mit Oppenheimer nichts zu tun - verantwortlich für den Abwurf der Bombe sei das Weiße Haus. Das macht es für Oppenheimer nicht besser, denn nun weiß er, was er schon ahnte: Er hat die Kontrolle über jene Waffe verloren, die es den Menschen als einziger Spezies erlaubt, sich selbst auszulöschen.

QOSHE - "Nun bin ich der Tod geworden, der Zerstörer von Welten" - Nicolas Richter
menu_open
Columnists Actual . Favourites . Archive
We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

"Nun bin ich der Tod geworden, der Zerstörer von Welten"

6 0
11.03.2024

Robert Oppenheimer, "Vater" der Atombombe, hat das Entsetzen über sein zerstörerisches Werk in die Worte gefasst: "Nun bin ich der Tod geworden, der Zerstörer von Welten." Seine Erfindung, 1945........

© Süddeutsche Zeitung

Get it on Google Play