We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Warum nicht alle Preiserhöhungen verbieten?

3 9 6
05.03.2021

Rechtlich ist die Sache ziemlich klar: Verträge zu Lasten Dritter sind null und nichtig. Wenn Frau A und Herr B vereinbaren, C müsse ihnen je 1.000 Euro zahlen, kann C auch weiterhin ruhig schlafen, die Vereinbarung ist nicht einmal zum Krenreiben gut. Eine solche Vereinbarung zu Lasten Dritter stellt freilich auch der jüngste gesetzliche Eingriff ins Mietrecht dar, mit dem Vermietern verboten wird, die heuer an sich fällige Anpassung bestimmter Mieten an die Inflationsrate durchzuführen. Zu Lasten Dritter ist das Ganze, weil die Vermieter den Schaden haben, während sich Politik und Mieter den entsprechenden Vorteil teilen, die einen den politischen, die anderen den pekuniären.

Dass das Ganze nicht null und nichtig ist, wie es das unter Privatleuten wäre, sondern völlig legal, liegt........

© Wiener Zeitung


Get it on Google Play