We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Raubzug im Katastrophengebiet – wie Plünderer Not ausnutzen

2 1 1
05.08.2021

Ahrweiler/Stolberg. Kriminelle plündern Ruinen im Hochwassergebiet und vergehen sich an verzweifelten Menschen, die fast alles in der Flut verloren haben.

Sie kommen heimlich, sind schnell und nehmen mit, was sie tragen können. Mal steigen sie in ein verlassenes Hotel ein und stehlen die Fernseher aus den Zimmern, mal verschwinden ganze Restaurantküchen, mal Medikamente aus einem evakuierten Krankenhaus.

Nur wenige Täter wurden bislang gefasst, aber die Entrüstung ist groß in den vom Hochwasser heimgesuchten Gebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz: Ausgerechnet dort, wo verzweifelte Menschen fast alles in der braunen Brühe verloren haben, vergehen sich Kriminelle an den letzten brauchbaren Habseligkeiten.

Auf Raubzug im Katastrophengebiet: Die Behörden kämpfen in den noch immer vom Chaos beherrschten Regionen gegen Einzeltäter und Banden, die Not und Schockzustand der Überlebenden ausnutzen. „Wir haben mehrere Verfahren laufen, die in Zusammenhang mit Diebstahlsdelikten stehen“, stellt Staatsanwalt Jan Balthasar aus Aachen klar, in dessen Bereich die abgesoffenen Städtchen Stolberg und Eschweiler........

© TLZ


Get it on Google Play