We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Interview mit Jens Weidmann

1 0 0
22.09.2021

Herr Dr. Weidmann, Sie sind seit dem 1. Mai 2011 Präsident der Deutschen Bundesbank. Unsere erste Frage an Sie: Welchen Stellenwert haben Demokratie und demokratische Werte für Sie ganz persönlich?

Wir sollten uns hin und wieder bewusstmachen, was für ein Glück es ist, in einer Demokratie zu leben. Umso wichtiger ist es, die Demokratie und ihre Werte zu verteidigen. Für mich persönlich bedeutet Demokratie, dass ich mit beeinflussen kann, wie sich unser Land in Zukunft entwickelt: mit meiner Stimmabgabe bei der Wahl, aber auch durch Engagement als Bürger. Und als Notenbanker ist es mir wichtig, meinen gesetzlichen Auftrag eng auszulegen. Denn die Unabhängigkeit der Notenbank geht Hand in Hand mit einem eingegrenzten Mandat – sonst würden demokratische Rechte ausgehöhlt.

In Ihrer Rede zum 60. Jubiläum der Bundesbank prognostizierten Sie dem Geldinstitut bereits ein 350. Jubiläum – um hinzuzufügen: „Aber wer weiß das schon.“ Warum brauchen wir die Bundesbank?

Niemand kann so weit in die Zukunft blicken. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Bundesbank ihre Aufgaben noch lange gut erfüllen wird. Die Bundesbank steht für Stabilität in Deutschland und Europa. Als größte Notenbank im Eurosystem trägt sie wesentlich zu einem stabilen Euro bei. In Deutschland leistet sie ihren Teil für ein stabiles Finanzsystem. Und sie arbeitet daran mit, dass der Zahlungsverkehr reibungslos funktioniert.

Die „Gesichter der Demokratie“ setzen sich unter anderem für die........

© The European


Get it on Google Play