Benjamin Netanjahu ist für keine Überraschung mehr gut. Sein sogenannter Plan für den Gazastreifen liegt nun dem israelischen Kabinett vor und enthält nichts, was der Premier nicht schon in den vergangenen Wochen an Vorstellungen entwickelt hat: militärische Kontrolle des Gazastreifens durch Israel, Verwaltung durch eine nicht näher spezifizierte Behörde, Ende von UNRWA. All das addiert sich nicht zu einem vernünftigen Konzept und mutet an wie der Versuch, dem Krieg ein politisches Mäntelchen umzuhängen.

QOSHE - Bibi und seine besonderen Prioritäten - Stefan Kornelius
menu_open
Columnists Actual . Favourites . Archive
We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Bibi und seine besonderen Prioritäten

20 3
23.02.2024

Benjamin Netanjahu ist für keine Überraschung mehr gut. Sein sogenannter Plan für den Gazastreifen liegt nun dem israelischen........

© Süddeutsche Zeitung

Get it on Google Play