Man kann von Javier Milei halten, was man will, aber eines ist sicher: Er weiß, wie man Aufmerksamkeit bekommt. Seit 100 Tagen ist der 53-Jährige jetzt Präsident von Argentinien, ein selbsternannter Anarchokapitalist mit fünf geklonten Hunden, der den Wählern einen "Kettensägenplan" versprochen hat: weniger Staat, mehr Markt, dazu ein Sparprogramm, so radikal, wie es das Land noch nicht erlebt hat.

QOSHE - Außer Sparen nix gewesen - Christoph Gurk
menu_open
Columnists Actual . Favourites . Archive
We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close