We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Aufpassen! Langsamer! Achtung! Die fatale Überbehütung unserer Kinder

19 0 5
30.12.2018

An einem Sonntag im Dezember hatten wir Besuch. Noch vor dem Dessert zog es die sechs Kinder – zwischen 5 und 9 Jahre alt – aus der warmen Stube nach draussen. Herumspringen, Trottinett fahren, und dann die Idee: ein Feuer machen! Ich holte die Feuerschale hervor, und als es loderte, entzündete sich die nächste Idee: Marshmallows bräteln! Da wir diese Zuckerbomben nicht an Vorrat hatten, schlug die Kinderschar vor, allein in den Coop am Bahnhof zu gehen, der habe doch immer offen und dort gebe es bestimmt Marshmallows. Unter den Erwachsenen wurde nun diskutiert: Dürfen wir die Kinder allein gehen lassen? Nicht dass der Weg zum Coop sonderlich gefährlich wäre, aber allein durch die Stadt ziehen, darf man das? Den Kindern, sprungbereit wie vor einer Runde Räuber und Poli, stand die Abenteuerlust ins Gesicht geschrieben, und so steckten wir der 9-Jährigen einen Fünfliber zu, nicht ohne sie daran zu erinnern, dass sie als Älteste die Verantwortung habe. Eine halbe Stunde später kehrten die Kinder mit ihrer Beute zurück, triumphierend spiessten sie die Marshmallows an die Holzstecken und liessen sie schmoren. In den Rauch mischte sich der Geruch von Freiheit.

In den USA hätten wir Eltern uns mit dieser Aktion womöglich strafbar gemacht. In mehreren Bundesstaaten handeln sie illegal, wenn sie ihre Kinder........

© Oltner Tagblatt