We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Gleichgeschlechtliche Ehe – die Kirche im Dorf lassen

4 2 7
04.03.2020

Die zivilrechtliche Ehe ist eine gegenseitige Willenserklärung mit rechtlichen Bindungswirkungen. Die Kirchen sollten in der Debatte um die gleichgeschlechtliche Ehe mehr Zurückhaltung üben.

Die Frage der Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe verunsichert sowohl die Kirchen wie auch die Politik. Es haben sich aus dieser Verunsicherung bisher unterschiedliche Lösungsmodelle ergeben: Im staatlichen Bereich hat sich die gleichberechtigte Ehe in den meisten – auch katholischen – Staaten Nord- und Westeuropas sowie Nord- und Südamerikas durchgesetzt. Mit ihrer «eingetragenen Partnerschaft» gesellt sich die Schweiz unter Staaten wie Polen, Tschechien, Ungarn, Griechenland und Italien; restriktiver sind nur die russisch-orthodox geprägten osteuropäischen Staaten.

Im kirchlichen Bereich fallen die Lösungen institutionell bedingt bei den Protestanten heterogen aus: Gewähren einige skandinavische Landeskirchen sowie der Kirchenbund der Schweiz auch gleichgeschlechtlichen Paaren die Eheschliessung, belassen es andere bei einer einfachen «Segnung», so die deutschen Landeskirchen und die Church of England. Dass sich ihre Haltung oft mit dem weltlichen Eherecht deckt, widerspiegelt Martin Luthers Bezeichnung der in der Kirche........

© Neue Zürcher Zeitung