Es ist müßig zu erwähnen, dass wir in einer Welt leben, in der Gewalt, Diktatur, Mord, Totschlag, Kriege und Ungerechtigkeit an der Tagesordnung sind. Nehmen wir das Beispiel Ukraine: Es ist eine Tatsache, dass sich Russland vom Westen bedroht fühlt – mit gutem Recht. Russland ist ein Dorn im Auge des kapitalistischen Systems und das kapitalistische System kann ohne Krieg nicht existieren. Der Westen ist nicht erst seit dem Ukrainekrieg gegen den Osten eingestellt und ruft zum Völkerhass auf. Er kämpft seit langem mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gegen ihn. Die Gefahr eines Atomkrieges als „ultima ratio“ (letztes, äußerstes Mittel) oder als Amerikas Plan, den Dritten Weltkrieg zu gewinnen (1), ist groß.

Menschen mit traditioneller Erziehung fallen immer wieder auf die Lockrufe der Autoritäten herein

Eigentlich leben wir seit einigen Jahrhunderten in der Zeit der Vernunft. Lange hat die Menschheit im Glauben gelebt und es hat gegolten, was der Pfarrer gesagt hat. Neue Gedanken waren nicht erlaubt, sie sind geahndet worden. Doch wie schaut die Zeit der Vernunft aus?

Die meisten Menschen sind aufgrund ihrer Erziehung nicht fähig oder willens, sich gefühlsmäßig vorzustellen, was auf die Menschheit zukommen wird. Obwohl das Geld dafür nicht da ist und Menschen hungern müssen, werden ungeheure Summen für Kriegsrüstungen ausgegeben und mörderische Kriege geführt.

Bis heute werden die Menschen von allen gesellschaftlichen Institutionen – angefangen von der Erziehung zuhause, von der Kirche und vom Staat – so erzogen, so programmiert, dass sie nicht Nein sagen können und alles machen, was die anderen, die Machthaber, von ihnen wollen. Das ist Programm! Das ist bewusst! Und sie werden in dieser Stimmung erhalten, damit sie immer wieder auf die Lockrufe der Autoritäten hereinfallen.

Das ging im letzten Jahrhundert so weit, dass das deutsche Volk von 100 Millionen Menschen – das Volk der Dichter und Denker – Hitler zugejubelt hat und sich in den Tod führen ließ. Alle, bis auf circa 100.000 Oppositionelle, die er umgebracht hat, sind mit ihm mitgegangen; angefangen vom Papst, von der katholischen Kirche, den anderen Kirchen, alle Gelehrten, die Philosophen und Psychologen, alle Arbeiter, alle Sozialisten.

Da sich die Erziehungsmethoden der Vergangenheit nicht grundlegend geändert haben, folgen Menschen mit traditioneller Erziehung auch einem neuen „Führer“ wie einst einem Hitler, Mussolini, Stalin oder Johnson.

Und da es keine Politik gibt ohne Psychologie und keine Erklärung der politischen Meinung und der menschlichen Belange ohne Kenntnisse der Psychologie, wird die Menschheit ohne Psychologie nicht weiterkommen.

Russland könnte heute für den Frieden wirken – Russland braucht keinen Krieg

Politisch Orientierte wissen, dass das ganze Unterfangen Hitlers gegen den Osten, gegen Russland gerichtet war. „Mein Kampf“, das war der geplante Krieg gegen Russland, und das hat Russland gewusst. Doch Russland war in arger Bedrängnis und konnte sich gegen Deutschland und Hitler nicht erwehren.

Deshalb wurde in Russland verhandelt, wie man Hitler beikommen soll. Russland war bereit, gegen Hitler zu marschieren. Doch die anderen Staaten sagten, dass sie nicht wollten. Sie haben Angst gehabt vor Russland. Russland ist dann in großer Verlegenheit gewesen, weil sie nicht gerüstet waren. Deshalb haben sie mit Hitler einen Pakt geschlossen, um sich Zeit zu verschaffen.

Wirft man heute einen Blick in die offiziellen Tageszeitungen oder sieht man sich für einige Minuten das offizielle TV-Programm an, so gewinnt man den Eindruck, dass zumindest die jüngere Generation, die noch keinen Krieg erlebt hat, keinen Respekt vor diesem größten Übel der Menschheit, diesem Massenmord hat, den wir Krieg nennen. Anders lässt sich der permanente Aufruf zum Völkerhass, die unentwegte Kriegshetze oder die zur Schau getragene Gleichgültigkeit vieler Zeitgenossen nicht erklären. Sowohl Führer als auch Geführte sind Schwachköpfe.

Heute könnte Russland für den Frieden wirken. Wegen der eigenen Ressourcen brauchen sie keinen Krieg und könnten viel bewirken. Aber es fehlen ihnen noch die Fähigkeiten: sie kennen die Psychologie noch nicht. Hätte man die Menschen während der Russischen Revolution frei gelassen, hätte man mit ihnen gesprochen und wäre das ganze System menschlicher gewesen, wäre der Zweite Weltkrieg eventuell nicht ausgebrochen (2).


Fußnoten:

Eingangs erwähntes Zitat Camus‘: Marin, Lou (Hrsg.). Albert Camus – Libertäre Schriften (1948-1960). Hamburg 2013, S. 268
(1) https://www.globalresearch.ca/russia-responds-america-plan-win-world-war-III/5794403
(2) https://www.globalresearch.ca/open-letter-politicians-federal-republic-germany-russia-thorn-eye-capitalist-system/5776623



English version:
Albert Camus: Nothing is more inexcusable than war and the call to hatred of nations
The West fights against the East with all permissible and impermissible means

By Dr. Rudolf Hänsel

It is pointless to mention that we live in a world where violence, dictatorship, murder, manslaughter, wars and injustice are the order of the day. Let's take the example of Ukraine: it is a fact that Russia feels threatened by the West – with good reason. Russia is a thorn in the eye of the capitalist system and the capitalist system cannot exist without war. The West has not only been opposed to the East since the Ukraine war and calls for hatred of nations. It has been fighting against it for a long time with all permissible and impermissible means. The danger of nuclear war as an "ultima ratio" (last, extreme means) or as America's plan to win the Third World War (1) is great.

People with traditional upbringings keep falling for the lure of the authorities

Actually, we have been living in the age of reason for several centuries. For a long time, mankind lived by faith and what the priest said applied. New thoughts were not allowed, they were punished. But what does the time of reason look like?

Most people, because of their upbringing, are not able or willing to imagine emotionally what is in store for humanity. Although the money is not there and people have to starve, enormous sums are spent on war armaments and murderous wars are waged.

Until today, people are educated by all social institutions - starting with education at home, by the church and by the state – so that they cannot say no and do everything that the others, the rulers, want them to do. That is the programme! That is conscious! And they are kept in this mood so that they fall for the lure of the authorities again and again.

This went so far in the last century that the German people of 100 million – the people of poets and thinkers – cheered Hitler and allowed themselves to be led to their deaths. All but about 100,000 opposition members whom he killed went along with him; starting with the Pope, the Catholic Church, the other churches, all the scholars, the philosophers and psychologists, all the workers, all the socialists.

Since the educational methods of the past have not changed fundamentally, people with traditional education also follow a new "Führer" as they once did a Hitler, Mussolini, Stalin or Johnson.

And since there is no politics without psychology and no explanation of political opinion and human concerns without knowledge of psychology, humanity will not make any progress without psychology.

Russia could work for peace today – Russia does not need war

Politically oriented people know that Hitler's whole enterprise was directed against the East, against Russia. "Mein Kampf", that was the planned war against Russia, and Russia knew that. But Russia was in dire straits and could not defend itself against Germany and Hitler.

Therefore, Russia was negotiating how to deal with Hitler. Russia was ready to march against Hitler. But the other states said they did not want to. They were afraid of Russia. Russia was then in great embarrassment because they were not equipped. That's why they made a pact with Hitler to buy themselves time.

If you take a look at the official daily newspapers today or watch the official TV programme for a few minutes, you get the impression that at least the younger generation, which has not yet experienced war, has no respect for this greatest evil of humanity, this mass murder that we call war. There is no other explanation for the permanent call for hatred of nations, the incessant warmongering or the indifference displayed by many contemporaries. Both leaders and led are fools.

Today, Russia could work for peace. Because of their own resources, they do not need war and could achieve a lot. But they still lack the skills: they do not yet know psychology. If people had been let free during the Russian Revolution, if they had been talked to and if the whole system had been more humane, the Second World War might not have broken out (2).


Footnotes:

Quote from Camus mentioned at the beginning: Marin, Lou (ed.). Albert Camus – Libertarian Writings (1948-1960). Hamburg 2013, p. 268
(1) https://www.globalresearch.ca/russia-responds-america-plan-win-world-war-III/5794403
(2) https://www.globalresearch.ca/open-letter-politicians-federal-republic-germany-russia-thorn-eye-capitalist-system/5776623



Dr. Rudolf Lothar Hänsel ist Lehrer (Rektor a. D.), Doktor der Pädagogik (Dr. paed.) und Diplom-Psychologe (Dipl.-Psych. mit Schwerpunkt: Klinische-, Pädagogische-, Medien- sowie Individual-Psychologie). Viele Jahrzehnte unterrichtete er. Als Pensionär arbeitete er als Psychotherapeut in eigener Praxis. In seinen Büchern und pädagogisch-psychologischen Fachartikeln fordert er eine bewusste ethisch-moralische Werteerziehung und eine Erziehung zu Gemeinsinn und Frieden. Sein Wahlspruch nach Albert Camus: Geben, wenn man kann. Und nicht hassen, wenn das möglich ist.

Dr. Rudolf Lothar Hänsel is a teacher (retired headmaster), doctor of education (Dr. paed.) and graduate psychologist (Dipl.-Psych. with a focus on clinical, educational, media and individual psychology). He taught for many decades. As a retiree he worked as a psychotherapist in his own practice. In his books and educational-psychological articles he calls for a conscious ethical-moral education and an education for public spirit and peace. His motto according to Albert Camus: Give when you can. And not to hate, if that is possible.




QOSHE - Der Westen kämpft mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gegen den Osten - Rudolf Hänsel
We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Der Westen kämpft mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gegen den Osten

7 0 0
19.10.2022


Es ist müßig zu erwähnen, dass wir in einer Welt leben, in der Gewalt, Diktatur, Mord, Totschlag, Kriege und Ungerechtigkeit an der Tagesordnung sind. Nehmen wir das Beispiel Ukraine: Es ist eine Tatsache, dass sich Russland vom Westen bedroht fühlt – mit gutem Recht. Russland ist ein Dorn im Auge des kapitalistischen Systems und das kapitalistische System kann ohne Krieg nicht existieren. Der Westen ist nicht erst seit dem Ukrainekrieg gegen den Osten eingestellt und ruft zum Völkerhass auf. Er kämpft seit langem mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gegen ihn. Die Gefahr eines Atomkrieges als „ultima ratio“ (letztes, äußerstes Mittel) oder als Amerikas Plan, den Dritten Weltkrieg zu gewinnen (1), ist groß.

Menschen mit traditioneller Erziehung fallen immer wieder auf die Lockrufe der Autoritäten herein

Eigentlich leben wir seit einigen Jahrhunderten in der Zeit der Vernunft. Lange hat die Menschheit im Glauben gelebt und es hat gegolten, was der Pfarrer gesagt hat. Neue Gedanken waren nicht erlaubt, sie sind geahndet worden. Doch wie schaut die Zeit der Vernunft aus?

Die meisten Menschen sind aufgrund ihrer Erziehung nicht fähig oder willens, sich gefühlsmäßig vorzustellen, was auf die Menschheit zukommen wird. Obwohl das Geld dafür nicht da ist und Menschen hungern müssen, werden ungeheure Summen für Kriegsrüstungen ausgegeben und mörderische Kriege geführt.

Bis heute werden die Menschen von allen gesellschaftlichen Institutionen – angefangen von der Erziehung zuhause, von der Kirche und vom Staat – so erzogen, so programmiert, dass sie nicht Nein sagen können und alles machen, was die anderen, die Machthaber, von ihnen wollen. Das ist Programm! Das ist bewusst! Und sie werden in dieser Stimmung erhalten, damit sie immer wieder auf die Lockrufe der Autoritäten hereinfallen.

Das ging im letzten Jahrhundert so weit, dass das deutsche Volk von 100 Millionen Menschen – das Volk der Dichter und Denker – Hitler zugejubelt hat und sich in den Tod führen ließ. Alle, bis auf circa 100.000 Oppositionelle, die er umgebracht hat, sind mit ihm mitgegangen; angefangen vom Papst, von der katholischen Kirche, den anderen Kirchen, alle Gelehrten, die Philosophen und Psychologen, alle Arbeiter, alle Sozialisten.

Da sich die Erziehungsmethoden der Vergangenheit nicht grundlegend geändert haben, folgen Menschen mit traditioneller Erziehung auch einem neuen „Führer“ wie einst einem Hitler, Mussolini, Stalin oder Johnson.

Und da es keine Politik gibt ohne Psychologie und keine Erklärung der politischen Meinung und der menschlichen Belange ohne Kenntnisse der........

© Neue Rheinische Zeitung


Get it on Google Play