We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Der Zionismus bedroht uns alle

1 0 0
04.07.2019


Wenn der Botschafter des "Jüdischen Staates", Jeremy Issacharoff, loslegt, dann wissen wir, was uns erwartet: Fake-News und Hasbara (Propaganda). Was er jetzt aber in der "Springernden-Bild" von sich gab, war an Hetze nicht zu überbieten. (1) Nein, ganz gewiss nicht bedroht die Hisbollah Europa, sondern es ist fraglos das von ihm vertretende zionistische Staatsterrorregime. Und ganz gewiss nicht die von ihm halluzinierten „Antisemiten von Gaza bis Teheran“ bedrohen – die Atommacht (!) – Israel mit dem Tod, sondern es ist doch sein Staat, der ständig Drohungen ausspricht, diese unterstützt mit willkürlichen Bombenangriffen, Überwachungen zur Luft und See, und der weder vor gezielten Tötungen noch außergerichtlichen Hinrichtungen zurückschreckt. Während Israel alles versucht, den Libanon zu destabilisieren, sollten wir Hisbollah als Stabilitätsfaktor sehen.

Deutsche Unterwerfung unter zionistische Staatsterroristen

Issacharoff greift nicht nur die UNO an für unzählige, absolut berechtigte Resolutionen, sondern rügt auch noch Bundespräsident Steinmeier wegen seines Glückwunsch-Telegramms an Iran zum 40. Nationalfeiertag. Auch Josef Schuster, der deutsche Statthalter des "Jüdischen Staates", hatte doch schon via Blödzeitung in dieser Causa seinen Senf dazu gegeben.

Es ist schon mehr als anmaßend, dass ein deutscher Bundespräsident, der so eng mit den "jüdischen Freunden" verbunden ist, sich gerade von Vertretern eines Völkerrechtverletzenden Regimes wie Israel maßregeln lassen muss, und ganz sicher muss er sich nicht rechtfertigen für übliche diplomatische Gepflogenheiten!

Wohin die deutsche politische Unterwerfung geführt hat, erleben wir in diesem Fall besonders eklatant. Je mehr deutsche Politiker vor den zionistischen Staatsterroristen kuschen, umso mehr Forderungen werden gestellt.

Ablenkung von täglichen Völker- und Menschenrechtsverbrechen – der Hölle auf Erden


Nein, Hisbollah und Hamas sind nicht unsere Feinde. Sie sind Widerstandsorganisationen, entstanden aus der Gründung des "Jüdischen Staates" und der illegalen Besatzung Palästinas. Durch die ständige Dämonisierung dieser wichtigen Organisationen versucht Israel nur abzulenken von seinen täglichen Völker- und Menschenrechtsverbrechen. Wer hat denn den Krieg gegen Libanon, ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung, geführt, mit schmutzigen Waffen, die heute noch die Bevölkerung des Libanon schmerzlich an den Krieg und die Schandtaten des "Schlächters" Ariel Scharon erinnern?

Oder nehmen wir Gaza, wo die jüdische "Verteidigungsarmee" einen Völkermord beging, bis heute ungesühnt, und Woche für Woche die Palästinenser, die versuchen aus diesem Konzentrationslager auszubrechen, heimtückisch von Scharfschützen ermorden lässt. Mit Kampfhubschraubern wird auf Ballons reagiert, und ständige Drohnenüberwachung versucht die Eingeschlossenen zu zermürben Alles das geschieht unter den Augen der so genannten westlichen “Wertegemeinschaft“, die das palästinensische Volk und die illegale Besatzung........

© Neue Rheinische Zeitung