We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Kommentar zum Welttag der Pressefreiheit: Wieso Gewalt gegen Medienschaffende die Demokratie gefährdet

6 1 1
03.05.2022

Es kann keinen Zweifel geben: Ohne eine freie, unabhängige Presse gibt es keine liberale Demokratie. Denn wo Medien nicht uneingeschränkt über Unrecht, Korruption, Machtmissbrauch, Menschenrechtsverletzungen oder Demonstrationen berichten können, stirbt die Demokratie. Deshalb ist es so wichtig, jeden Tag aufs Neue die freie Meinungsäußerung in jeglicher Form zu verteidigen. Nein, daran sollte es keinen Zweifel geben. Eigentlich …

Die Realität sieht an diesem Dienstag, dem Welttag der Pressefreiheit, leider anders aus. Die Demokratie hat weltweit einen zunehmend schweren Stand. In vielen Ländern sind Journalistinnen und Journalisten in Gefahr. Allein zwischen 2016 und 2020 sind 400 Medienschaffende getötet worden, in diesem Jahr bereits 24. Und ungezählte weitere sind inhaftiert oder werden verfolgt, angegriffen, beleidigt und schikaniert.

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht der Unsesco haben die Covid-19-Pandemie und der........

© Main-Post


Get it on Google Play