We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Arme müssen reicher werden, nicht Reiche ärmer

2 0 10
20.07.2020

Wenn die Reichen in Deutschland viel mehr besitzen als bisher bekannt, sollen sie gefälligst mehr Steuern zahlen. Diese Gedankengang präsentierte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans nach der Veröffentlichung der neuen Reichenstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. So würden übermäßiger Reichtum, Ungleichheit und Staatsdefizit gleichzeitig bekämpft und alle wären zufrieden. Leider stimmt das nicht.

Denn erstens ist es in einer tiefen Wirtschaftskrise nicht sehr klug, über die Wiedereinführung der Vermögensteuer zu sinnieren. Bundesregierung und Parlament unternehmen alles, um die Leute bei Laune und die Unternehmen am Leben zu halten. Ihnen jetzt mit einer Vermögensteuer zu drohen, bewirkt das Gegenteil.

Weil ein großer Teil des Vermögens der Reichen in Unternehmen steckt, die Steuer aber unabhängig vom Unternehmensertrag erhoben wird, würde eine Wiedereinführung nicht nur die Reichen, sondern auch die Ärmeren ärmer machen. Sie würde die Unternehmen schwächen und Arbeitsplätze vernichten.

Nur, wenn es den heute Besitzlosen gelingt, Vermögen aufzubauen, schließt sich die Schere zwischen Arm und Reich. Den materiell Benachteiligten aber bleibt nach Miete, Supermarkt und Monatsticket kaum etwas zum Sparen übrig. Ausgerechnet der Sozialstaat selbst wirkt zudem nicht........

© Der Tagesspiegel


Get it on Google Play