We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Wo Europas Herz schlägt

5 0 0
16.04.2019

Es gibt ein unsichtbares Netz, das Europa überzieht. Seine Knoten sind nicht überall gleich dicht verteilt, in Italien und in Frankreich gibt es mehrere davon, auch in England und in Deutschland. Das Netz des wechselseitigen Austausches, von dessen Existenz kaum jemand weiß, verbindet seit langer Zeit tatsächlich die großen Kathedralen dieses Kontinentes. In Frankreich gehören Paris, Amiens, Chartres und Reims dazu, in Deutschland Köln, in England York und Coventry. Zwischen den Knoten verlaufen Lebensadern, über die Informationen fließen. Etwa die, ob eine der Kirchen vom Verfall bedroht ist. Ob eines dieser viele Jahrhunderte alten Wunderwerke der Architektur und des Stein gewordenen Glaubens in seinem Fortbestand gefährdet, ob die Statik instabil geworden ist. Ob Ratschläge und Erfahrungen der anderen helfen können. Und natürlich ist es ein Netz, dessen Zusammenhalt über das Materielle weit hinausreicht, eben in die Welt des Immateriellen.

Am Montagabend aber ist das Unvorstellbare geschehen. Ein Feuer zerstörte innerhalb weniger Stunden fast die Pariser Kathedrale Notre Dame. Das Dach über dem gewaltigen Kirchenschiff wurde ein Raub der Flammen, ein hölzerner Spitzturm stürzte ein. Die Feuerwehren bangten, ob sie die beiden wuchtigen, steinernen Ecktürme, auf deren Masse auch die Stabilität der ganzen Konstruktion gründet, würden retten können. Und mit den Feuerwehrleuten, mit den fassungslosen Anwohnern und Touristen, die an den Ufern der Seine entsetzt auf das Feuermeer starrten, verbanden sich in einem gemeinsamen Gefühl der Ohnmacht Menschen in aller Welt, die über das Fernsehen verfolgten, wie das Undenkbare geschah: Eine Kathedrale brannte. Es kann nicht sein, rebellierte das Gefühl, Kathedralen sind für die Ewigkeit gebaut.

Tagesspiegel Morgenlage

Überblick von Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff über die Themen des Tages aus Politik und Wirtschaft

Kostenlos bestellen

Doch, es kann sein, sagte der Verstand, schon immer brannten Kathedralen. Wo in der Gotik diese scheinbar in den Himmel steigenden, atemberaubend filigranen Sakralbauten entstanden,........

© Der Tagesspiegel