We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Gastbeitrag | Klar ist, wer verliert

3 7 1
22.09.2021

Die Sache ist weitgehend gelaufen. Ganz egal, ob die SPD oder die Union das Rennen macht, der Ausgang der Bundestagswahl wird aller Voraussicht nach einer inneren politischen Logik folgend auf eine rote Ampel hinauslaufen. Wie das?

Nehmen wir für einen Augenblick an, all die Sonntagsumfragen hätten etwas mit dem realen Ergebnis der Stimmauszählung zu tun: Die Bundesrepublik steuert dann auf ihre erste Dreier-Regierungskoalition zu. Aber auf welche? Auf eine Deutschland-Koalition? Auf Jamaika? Auf eine Ampel? Oder auf R2G? Welches Bündnis bekomme ich für meine Zweitstimme? Wird eine Person, die grün wählt, auf die „karibische Insel“ einzahlen, auf die von Scholz geführte Ampelkoalition oder auf das Paket mit den Linken und Sozialdemokraten? Verwandelt sich eine Stimme für die SPD in ein Linksbündnis oder in eines mit Lindner und den Grünen? Zu wem gesellen sich die Schwarzen und die Gelben?

Die Medien lieben es, diese unscharfe Gemengelage weidlich auszutreten. So hat die ZEIT die Frage „Was wird aus meiner Stimme?“ zum Aufmacher gemacht: In einer groß aufgemachten Grafik, die einem Chip-Schaltplan eines Quantencomputers nahekommt, werden zig Koalitionskombinationen gezeigt. Wer soll da durchblicken?

Sachlich betrachtet ist die Lage aber deutlich einfacher und übersichtlicher. Von den genannten vier Dreier-Koalitionen bleiben realistischerweise nur zwei übrig: Dass Rot-Rot-Grün kommt, ist extrem unwahrscheinlich, um nicht zu sagen ausgeschlossen – weil Scholz nicht der Mann ist für vier Jahre linken Binnenkampf. Und weil größere Teile der SPD sich immer noch sehr schwer damit tun, den abtrünnigen Zwillingsbruder in die Arme zu nehmen und den verlorenen Sohn nach Hause kommen zu lassen: Das geteilte linke Lager ist nach wie vor in herzlicher Abneigung vereint – und das schon seit der Abspaltung der USPD 1917. Man schaue sich nur an, wie Scholz von den Linken fordert, sie mögen sich vor jeglicher Brautschau die NATO zur Herzenssache machen. Wie sollte das gehen? Dass er diese Option, mit den „ziemlich besten Feinden“ zu koalieren,........

© der Freitag


Get it on Google Play