Seit Jahren steht Collien Ulmen-Fernandes schon vor der Kamera. Nicht gerade verwunderlich, dass unzähliges Bild- und Videomaterial der Fernsehmoderatorin im Internet kursiert. Doch jetzt machte die gebürtige Hamburgerin eine böse Entdeckung und zeigt sich entrüstet über die unautorisierte Verwendung ihres Bildes.

Die 42-Jährige wurde Opfer sogenannter Deepfake-Pornografie. Zu sehen ist das Gesicht der Moderatorin auf pornografischen Fotos und Videos, die täuschend echt scheinen. Die Aufnahmen sind aber nicht echt, sie wurden mithilfe Künstlicher Intelligenz erstellt, die das Gesicht der Moderatorin auf das einer Pornodarstellerin geschnitten hat. Jetzt reagiert die Ehefrau von Christian Ulmen auf den Fake.

KI-Enkeltrick: So fiel eine Berliner Mutter beinah auf die falsche Stimme ihrer Tochter rein

07.09.2023

Erzbistum: Kardinal Woelki hat keinen Porno angeguckt

18.08.2023

16.10.2023

16.10.2023

gestern

In einem Interview mit RTL erklärt die Moderatorin: „Man fühlt sich bloßgestellt und schutzlos.“ Sie warnt zudem vor Konsequenzen, die Deepfake-Pornografie besonders für junge Mädchen und Frauen haben könne. „Das kann massive Folgen haben, man muss da dringend etwas machen“, führt die Mutter einer Tochter fort und weist auf die Gefahr hin, in Whatsapp-Chats oder in der Schule bloßgestellt zu werden. Sie selbst habe sich nicht getraut, die Inhalte anzuschauen. „Ich will das einfach nicht sehen“, sagt sie.

Ulmen-Fernandes moderierte in der Vergangenheit schon bei Viva, Bravo TV und MTV. Auch spielte sie in diversen Kinofilmen mit und hatte zuletzt eine Rolle in „Das Traumschiff“. Jetzt setzt sie sich auch für mehr Schutz vor Porno-Manipulation ein und unterschrieb neben 76.936 weiteren Menschen eine entsprechende Petition .

Die Petition fordert strengere Maßnahmen und mehr Schutz vor speziellen Face-Swap-Apps, die weiterhin im App-Store erhältlich sind. Gemeinsam mit den Initiatoren der Petition weist Ulmen-Fernandes auf die Ohnmacht, Scham und Verzweiflung der Opfer hin. Im Rahmen einer kleinen Demonstration wurde die Petition nun vor dem Bundesministerium für Digitales und Verkehr der parlamentarischen Staatssekretärin Daniela Kluckert überreicht. Dafür reiste die Fernsehmoderatorin, die mit ihrer Familie lange in Potsdam lebte, extra aus ihrem Wohnort auf Mallorca nach Berlin.

QOSHE - Plötzlich im Porno: Collien Ulmen-Fernandes wird Deepfake-Opfer - Enno Kramer
menu_open
Columnists Actual . Favourites . Archive
We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Plötzlich im Porno: Collien Ulmen-Fernandes wird Deepfake-Opfer

3 0
18.10.2023

Seit Jahren steht Collien Ulmen-Fernandes schon vor der Kamera. Nicht gerade verwunderlich, dass unzähliges Bild- und Videomaterial der Fernsehmoderatorin im Internet kursiert. Doch jetzt machte die gebürtige Hamburgerin eine böse Entdeckung und zeigt sich entrüstet über die unautorisierte Verwendung ihres Bildes.

Die 42-Jährige wurde Opfer sogenannter Deepfake-Pornografie. Zu sehen ist das Gesicht der Moderatorin auf pornografischen Fotos und Videos, die täuschend echt scheinen. Die Aufnahmen sind aber nicht echt, sie wurden mithilfe Künstlicher Intelligenz erstellt, die das Gesicht der........

© Berliner Zeitung


Get it on Google Play