Manche Wünsche gehen eben nicht in Erfüllung. Trotz großer Pläne und hoher Erwartungen wird Jan Böhmermanns Wunsch, den Vorentscheid des Eurovision Song Contest auszurichten, erst mal nicht so schnell in Erfüllung gehen. Das teilte der NDR auf Anfrage mit.

Bereits vergangene Woche stellte der ZDF-Moderator und Satiriker in seiner Late-Night-Show klar: „Wir machen es, wir sind bereit“, und spielte damit auf seine offizielle Bewerbung für die Ausrichtung des ESC-Vorentscheids an. Diesem Anlass widmete er seine gesamte Sendezeit und betrachtete die jüngste Ausgabe als „offizielle Bewerbung für die Ausrichtung des Vorausscheids“, so Böhmermann während der Ausstrahlung des „ZDF Magazin Royale“.

Auch in der aktuellen Folge seines Podcasts „Fest & Flauschig“ bekräftigte der 42-jährige Satiriker seine ernsthaften Absichten. „Wir wollen den Eurovision-Song-Contest-Vorentscheid ausrichten“, untermauerte Böhmermann im gemeinsamen Gespräch mit Co-Moderator Olli Schulz und hielt ein regelrechtes Plädoyer für die neue Ausrichtung des Vorentscheids.

Erfolglose Jahre: Warum die deutschen ESC-Beiträge so schlecht abschneiden

14.05.2023

Mega-Gehalt vom ZDF: Jan Böhmermann reagiert auf Enthüllung von Vertragsdetails

02.10.2023

20.11.2023

20.11.2023

gestern

Doch nun erhielt der gebürtige Bremer eine knallharte Absage. Wie der Norddeutsche Rundfunk dem Portal Meedia auf Anfrage mitteilte, werde „Eurovision Song Contest ­– Das deutsche Finale 2024“ eine Produktion des Hessischen Rundfunks und des NDR sein. Auch die Zusammenarbeit mit einer entsprechenden Produktionsfirma stehe bereits fest, so der Sender. „Der NDR ist für den deutschen Beitrag beim ESC verantwortlich“, teilte ein Sprecher dem Nachrichtendienst mit und erklärte, dass alles andere in das Reich der Spekulationen gehöre.

Im Podcast hatte Böhmermann gesagt, wenn jemand jemanden kenne beim NDR, „bevor die das abgeben, bevor die das wegschmeißen und irgendwem anderes geben, die das noch liebloser machen ... Es brennt hier in Köln-Ehrenfeld seit wirklich original zehn Jahren ein großes Feuer für den Eurovision Song Contest. Es geht um die Ehre, es geht um Deutschland und die Ehre des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und unserer Musikszene. Dann meldet euch, wenn ihr wisst, wie man das macht.“

Zu Böhmermanns Formulierung „noch liebloser“ enthielt sich der NDR: „Die Beurteilungen anderer kommentieren wir nicht“, sagte ein Sprecher. Eins steht jedoch fest: Es bleibt bei der jetzigen Sender- und Produzentenbesetzung – womit der ESC-Vorentscheid kommendes Jahr ohne Böhmermann stattfinden muss.

QOSHE - Absage: ESC-Vorentscheid ohne Jan Böhmermann - Enno Kramer
menu_open
Columnists Actual . Favourites . Archive
We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Absage: ESC-Vorentscheid ohne Jan Böhmermann

2 0
22.11.2023

Manche Wünsche gehen eben nicht in Erfüllung. Trotz großer Pläne und hoher Erwartungen wird Jan Böhmermanns Wunsch, den Vorentscheid des Eurovision Song Contest auszurichten, erst mal nicht so schnell in Erfüllung gehen. Das teilte der NDR auf Anfrage mit.

Bereits vergangene Woche stellte der ZDF-Moderator und Satiriker in seiner Late-Night-Show klar: „Wir machen es, wir sind bereit“, und spielte damit auf seine offizielle Bewerbung für die Ausrichtung des ESC-Vorentscheids an. Diesem Anlass widmete er seine gesamte Sendezeit und betrachtete die jüngste Ausgabe als „offizielle Bewerbung für die Ausrichtung des Vorausscheids“, so Böhmermann........

© Berliner Zeitung


Get it on Google Play