We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Senat verabschiedet neue Wirtschaftshilfen

6 2 2
23.02.2021

Berlin - Unabhängig von allen Öffnungsfahrplänen plant der Berliner Senat neue Corona-Hilfen für Soloselbstständige und Kleinstunternehmer – ein Name dafür ist gefunden: „Neustarthilfe Berlin“. Der Preis steht auch schon fest: 150 Millionen Euro. Außerdem wurde am Dienstag auf der Senatssitzung ein Bürgschaftsprogramm zur Zwischenfinanzierung für den Mittelstand beschlossen. Mitte März soll der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses grünes Licht dafür geben.

Im Kern geht es darum, dass der Senat die Neustarthilfe des Bundes für Soloselbstständige erhöhen will. Diese sieht einen Fördersatz von 50 Prozent des Referenzumsatzes aus dem Jahr 2019 vor. „Weil wir aber wissen, dass viele Leute auch 2019 wenig verdient haben, wollen wir die Förderung auf 75 Prozent erhöhen“, sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop am Dienstag im Anschluss an die Senatssitzung. Der maximale Fördersatz bleibe aber bei 7500 Euro, sagte die Grünen-Politikerin.

Außerdem will der Senat, dass kleinere Unternehmen und Selbstständige mit bis zu fünf Mitarbeitern einen Zuschuss von bis zu 6000 Euro erhalten. Damit soll sichergestellt sein, dass nicht nur Miete oder Kurzarbeit für die Mitarbeiter gesichert seien, „sondern wir wollen, dass auch für den Unternehmer selbst etwas übrig bleibt“, sagte Pop. Infrage kämen zum Beispiel Chefs kleiner Friseur- oder Handwerksbetriebe.........

© Berliner Zeitung


Get it on Google Play