We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Frauen, traut euch zu laufen!

4 0 5
19.09.2021

Berlin - Am 26. September finden nicht nur die Bundestagswahl und die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus statt, sondern nach einem Jahr Zwangspause auch der Berlin Marathon. Viele der Läuferinnen und Läufer haben sich monate-, wenn nicht sogar jahrelang auf diesen Tag vorbereitet. Die 42,195 Kilometer über die Straßen Berlins sind nur das Ende einer langen Trainingsreise, bei dem Schweiß, Schmerz und jede Menge Euphorie die Teilnehmenden aus Berlin und der ganzen Welt verbindet. Doch eines fällt bei genauerem Hinsehen auf die bunte, verschwitzte Masse auf: Es nehmen weitaus weniger Frauen als Männer an dem Lauf teil, laut Veranstalter beendeten den Berlin Marathon 2019 44.065 Teilnehmende, davon waren jedoch nur 30 Prozent Frauen. Die prozentuale Verteilung wird beim diesjährigen Berlin Marathon ähnlich sein.

Dieser Text ist in der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung erschienen – jeden Samstag am Kiosk oder hier im Abo. Jetzt auch das neue Probe-Abo testen – 4 Wochen gratis

Am 18./19. August 2021 im Blatt:
Rot-Grün-Rot hat laut Umfragen eine Mehrheit im Bundestag von 52 Prozent. Ist das ein linkes Schreckgespenst oder Rettung aus der Not?

Annalena hat wenig Chancen auf das Kanzleramt. Wird Robert Habeck in vier Jahren also der erste grüne Regierungschef? Wir haben ihn für unsere große Reportage getroffen

Wir haben Mitleid mit Carsten Maschmeyer, dem Drückerkönig und Zentrum der Maschsee-Connection. Denn er gibt tiefe Einblicke in sein Seelenleben.

Kolumne „Berlin Brutal“: Bye-bye, urbanes Paradies: Warum die Oderberger Straße eine Zumutung ist

https://berliner-zeitung.de/wochenendausgabe

Warum laufen weniger Frauen als Männer, wo es doch für gesunde Menschen nichts Unkomplizierteres gibt, als sich die Schuhe zu schnüren und im Park, Wald oder um den Block ein paar Runden zu drehen?

Laufen orientiert sich immer noch an der Leistung und dem Lifestyle von männlichen Läufern. Die Bedürfnisse von weiblichen, inter*- und transsexuellen oder auch Läufern und Läuferinnen mit Behinderung spielen nur geringfügig eine Rolle. Gleichzeitig ist es für Frauen* nicht immer möglich, sich die Freiheit des Laufens zu nehmen und sich sicher und unbeschwert im öffentlichen Raum aufzuhalten.

Laufen bedeutet Freiheit: Wer läuft, der kümmert sich nur........

© Berliner Zeitung


Get it on Google Play