We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Partys, Müll und Morde: Kriminalität in der Hasenheide hat eine lange Geschichte

5 4 0
14.05.2022

Berlin - Rummel, Gras und Messerstechereien: Die Berliner Zeitung wollte hin, wo’s wehtut und erlebte Überraschendes - die Neuköllner Hasenheide ist ein funkelnder Mikrokosmos der Diversität und hat für jeden und jede was zu bieten. Wir haben unsere Erfahrungen und Erlebnisse mit dem Volkspark im Herzen der Stadt zusammengetragen.

„Hallo!“ Der Mann, der auf der Wiese unterm Baum sitzt, grüßt den Spaziergänger freundlich. „Hallo zurück.“ Nein, der Fußgänger will nichts kaufen. Die Männer, derentwegen der Volkspark Hasenheide so berüchtigt ist, stehen und sitzen am Wegesrand und warten offenbar auf Abnehmer für ihre Drogen.

Der Park ist beliebt und berüchtigt. Und besser als sein Ruf. Die 50 Hektar große Hasenheide, dieser Mittelpunkt von „Kreuzkölln“, ist bevölkert von Joggern, Müttern mit Kinderwagen und jungen Leuten, die sich hier abends und nachts zur Party treffen.

Messerstiche auf „Maientagen“ Tödlicher Clan-Streit in Neukölln: Die Mörder von Mohammed R. sind untergetaucht

Doch immer wieder geriet er in die Schlagzeilen. Etwa als 2006 ein Polizist erschossen wurde. Zwei Männer hatten einer alten Frau die Handtasche........

© Berliner Zeitung


Get it on Google Play