We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Die Schwierigkeit, eine Adresse zu schreiben

3 0 0
09.04.2019

0

0

Zu den häufigsten Fragen sowohl an die Duden-Sprachberatung (kostenpflichtig) als auch an mich (kostenlos, aber stark überlastet) gehört die Anfrage: Schreibt man in der Briefanschrift eigentlich „Herr“ oder „Herrn“ Max Mustermann? Antwort: Die Anschrift steht im Akkusativ. Es heißt also „Herrn Max Mustermann“ (an wen?). Der Dativ ist unüblich und kommt nur noch im diplomatischen Schriftverkehr oder bei bestimmten Ehrentiteln vor: „Seiner Eminenz, dem Hochwürdigsten Herrn Reinhard Kardinal Marx“. Das ist alles andere als protestantisch oder berlinerisch. Bei dieser Gelegenheit: Der „Kardinal“ gehört, auch in der Nachrichtensprache, zum Nachnamen. Es heißt nicht „Kardinal Reinhard Marx“, sondern „Reinhard Kardinal Marx“.

Trotz des Akkusativs wird in der Anschrift an eine oder mehrere Personen heute auf „An, An den/ die/ das“ verzichtet. Auch bei Firmenanschriften kann das Wort „Firma“ wegfallen, wenn diese Information aus dem Namen selbst hervorgeht. Bei Schreiben an Ämter oder........

© Berliner Morgenpost