We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

„Nieder mit Hitler!“

4 0 0
13.01.2018

Dieses Jahr jährt sich der 100. Geburtstag und der 75. Todestag des Widerstandskämpfer Willi Graf. 15 von seinen 25 Lebensjahren hatte Willi Graf im Saarland gelebt. Die Landeshauptstadt Saarbrücken, die Willi-Graf-Schulen und die katholische Kirche in Saarbrücken haben dies zum Anlass genommen, 2018 ein Willi Graf Gedenkjahr auszurufen. Willi Graf, der von 1922 bis 1937 in Saarbrücken gelebt hatte, gehörte in München der studentischen Widerstandgruppe Weißen Rose an. Seine Wurzeln hatte der am 2. Januar 1918 im niederrheinischen Kuchenheim geborene Willi Graf allerdings in seinem katholischen Glauben und in der Jugendarbeit der katholischen Kirche in Saarbrücken.

Nach Abitur und Arbeitsdienst begann Willi Graf Ende 1937 in Bonn sein Medizinstudium. 1940 wurde Graf zur Wehrmacht eingezogen, als Medizinstudent wurde er zum Sanitäter ausgebildet und an der Ostfront eingesetzt. Dort wurde er Zeuge der nationalsozialistischen Verbrechen. „Das Elend sieht uns an“, schrieb Willi Graf, erschüttert über das Warschauer Ghetto in sein Tagebuch. Seit April 1942 konnte Willi Graf sein Studium in München fortsetzen, wo er die Medizinstudenten Hans Scholl und Alexander Schmorell kennenlernte. Zusammen bildeten sie die „Weiße Rose“.

In insgesamt sechs Flugblättern prangerten sie die menschenverachtende Politik Adolf........

© Lëtzebuerger Journal