We use cookies to provide some features and experiences in QOSHE

More information  .  Close
Aa Aa Aa
- A +

Die "Festung Europa" ist eine politisch nützliche Selbsttäuschung

2 0 0
12.07.2018

Das Programm des österreichischen Ratsvorsitzes ist, einschließlich schöner Fotos vom Land und seinen Leuten, 72 Seiten lang. 35 Mal kommt darin das Wort „Migration“ vor, und zwar ausnahmslos im negativen Kontext der „Migrationskrise“, der „ungeregelten Migration“ und natürlich der „illegalen Migrationsrouten“, die es zu schließen gilt.

Ist das alles, was uns zur Einwanderung einfällt? Das Krisenjahr 2015 hat die öffentliche Befassung mit diesem Thema aus den Fugen geraten lassen. Seither geht es in der Debatte fast ausschließlich darum, wie Europa seine Außengrenzen gegen den nächsten Ansturm großer Massen von Fremden verstärken kann. Mit schamloser Nonchalance nehmen manche Politiker heute den Begriff „Festung Europa“ in den Mund, dass man sich fragen muss, ob sie nicht Victor Klemperers Werk „LTI“ über die Sprache der Nazis kennen. Denn darin beschrieb der als Jude verfolgte Linguist, wie die Goebbels'sche Propaganda diesen Begriff mit schwindendem Kriegsglück immer öfter........

© Die Presse